Kategorie: Aus den GKP-Informationen

Die Sprecherin der EU-Vertretung in Bonn an einem Pult

Europa in Bonn: Region Rheinland bei der Vertretung der EU-Kommission

»Vor uns liegt eine spannende Wahl zum Kommissionspräsidenten«, hieß es noch in der Einladung zum Ortstermin der Regionalgruppe Rheinland bei der Bonner Vertretung der EU-Kommission. In Klammern angefügt: »oder zur Kommissionspräsidentin?« Ein Monat vor dem Termin war das noch pure Spekulation, eine Anspielung auf die liberale Spitzenkandidatin Margrethe Vestager, deren Name da noch nicht allgemein geläufig war – am 2. Juli kam es dann so, und doch anders: Nach den ersten Informationen aus gut informierten Kreisen am Nachmittag wurde der Kompromiss zur EU-Spitzenpersonalie offiziell.

Nachruf auf Helmut Ruppert

Helmut Ruppert war ein Kosmopolit, der 50 Länder bereiste. Er konnte sich in vielen Sprachen verständlich machen, unter anderem in Afrikaans und Luganda. Mit seiner Frau Sally gründete er eine deutsch-ugandische Familie, aus der vier Kinder und (bislang) zwei Enkel hervorgingen. Er war ein begeisterter Chorsänger und Karnevalist. Radiosendungen der Deutschen Welle verplauderte er mit beneidenswerter Leichtigkeit, und als Schreiber hatte er die Gabe, treffsicher Menschen und Situationen zu skizzieren. Als Chefredakteur leitete er die Katholische Nachrichten-Agentur von 1996 bis 2005.

Joachim Frank diskutiert mit Kardinal Rainer Maria Woelki beim Katholikentag

Katholische Publizisten diskutieren mit Kretschmann, Woelki und Ates über „Störfaktor Religion“

"Toleranz heißt nicht, die zu tolerieren, die so ähnlich sind", betonte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Katholikentag: "Toleranz bedeutet ertragen, was mir nicht gefällt." Beim Podium "Störfaktor Religion" diskutierten Rainer Maria Kardinal Woelki und Seyran Ates, die Geschäftsführerin der Berliner Ibn-Rushd-Goethe-Moschee, mit dem Grünen über Grenzen und Provokationen von Religion in der Öffentlichkeit.