Journalistenreise nach Kapstadt/Südafrika

Quo vadis Südafrika?

Journalistenreise nach Kapstadt vom 1.-8. November 2019

„Die GKP bietet zusammen mit MISEREOR, dem weltweit tätigen Werk für Entwicklungszusammenarbeit, eine Journalistenreise in die Millionenmetropole Kapstadt an.

„The one world in a nutshell.“ – „Alle Gegensätze dieser Welt finden sich in Kapstadt – mit ihren kreativen und mit ihren destruktiven Folgen.“ „Land mit der größten sozialen Ungleichheit in der Welt.“ Solche Sätze versuchen, das Phänomen Kapstadt zu fassen. Meist kommen noch Schlagwörter wie „Korruption“ und „Enteignung“ hinzu. GKP und Misereor versuchen, bei dieser Reise der bunten, widersprüchlichen und für viele bitteren Wirklichkeit dieser Stadt nachzuspüren.

Auf dem Programm stehen Gespräche mit Journalisten aus Südafrika und Deutschland sowie Begegnungen mit Vertretern aus Politik und Kirche. Vor Ort werden von MISEREOR geförderte Projekte besucht, die vor allem in den Townships versuchen, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern und durch politischen Einsatz mehr Gerechtigkeit für die benachteiligten Bevölkerungsgruppen zu erstreiten. Obwohl die Apartheid in Südafrika vor 27 Jahren abgeschafft wurde, ist die soziale und räumlicheTrennung zwischen weißer und nicht weißer Bevölkerungauch heute noch Realität. Unser Programm wird
aber auch Zeit und Raum für den Besuch einiger kultureller Highlights der Metropole Kapstadt bieten.

Hinweis: für Journalistinnen und Journalisten in der Ausbildung und freie Journalisten bietet Misereor eine ganze oder teilweise Übernahme der Kosten an. Für individuelle Absprachen richten Sie sich bitte an MISEREOR:Barbara Wiegard

Das Programm sieht Besuche von MISEREOR-Projekten vor, die die Lebensrealität vor allem in den informellen Siedlungen rund um Kapstadt („Townships“) zeigen: 

„Salesian Life Choices“: Die Salesianer Don Boscos fördern gezielt Jugendliche zusammen mit ihren Familien, bieten psycho-soziale Beratungen an, helfen bei Jobsuche und Bewerbungen und versuchen so, den jungen LeutenPerspektiven und eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation zu ermöglichen.
„Butterfly Art Project“: In Vrygrond, einer derältesten informellen Siedlungen bei Kapstadt, wird Kinderseelen weit mehr zugemutet, als sie verkraften können. Das Projekt bietet Kindern Ablenkung und künstlerische Betätigung, und der Zerbrechlichkeit ihrer Umwelt wird liebevolle Zuwendung und sinnliche Erfahrung entgegengesetzt.

„Goedgedacht“ ist Afrikaans und bedeutet so viel wie „gute Idee“. Die danach benannte Farm außerhalb von Kapstadt gilt als Musterprojekt. Sie bietet etwa
1.000 Kindern von armen Farmarbeitern Zuwendung und Bildung, Sport, Spiel, Musik und Theater an und setzt einen Schwerpunkt in ökologischer Bildung.

HOPE Cape Town, das Hilfswerk des GKP-Mitglieds Stefan Hippler, widmet sich besonders Kindern und ihren Familien, die von HIV/Aids betroffen sind. Im Krankenhaus von Tygerberg ebenso wie in Townships wie Delft und Blikkiesdorp betreibt HOPE Aufklärung und Gesundheitsschulungen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Programms ist die Begegnung mit Journalisten und Persönlichkeiten aus Deutschland und Südafrika. Für (Abend-)gespräche
zugesagt haben: Bartholomäus Grill (Der Spiegel), Wolfgang Drechsler (Wirtschaftsjournalist, Schwerpunkt Rohstoffe, u. a. Handelsblatt, WiWo); angefragt ist ein Vertreter einer schwarzen Landarbeitergewerkschaft. Günther Simmermacher, Chefredakteur des „Southern Cross“, wird uns nicht nur die Redaktionsarbeit dieser Kirchenzeitung für ganz Südafrika vorstellen, sondern auch seine Stadt und ihre Geschichte und die besondere Rolle der katholischen Kirche darin. Eine Begegnung mit Erzbischof Stephen Brislin ist geplant. Von besonderem Interesse wird ein Besuch beim Catholic Parliamentary Liaison Office (vergleichbar dem „Katholischen Büro“ in Berlin) sein, das ebenfalls von MISEREOR unterstützt wird.

Fest eingeplant haben wir einen Besuch auf Robben Island (Ort der Gefangenschaft Nelson Mandelas), des Museums der Apartheid. Darüber hinaus
wird es optional Museumsbesuche oder Besuche weiterer Sehenswürdigkeiten geben.

Leistungen

Im Reisepreis von 1.800,00 € sind inbegriffen:
– Flug Amsterdam - Kapstadt – Amsterdam
– 7 Übernachtungen in kirchlichen, zentral gelegenen Häusern
– Transport innerhalb der Stadt, zu den Projekten und Sehenswürdigkeiten
– Sämtliche Honorare und Trinkgelder für Unterkünfte, Busfahrer, Gesprächspartner

Anmeldung

Senden Sie Ihre Anmeldung bitte an die Geschäftsstelle der GKP
Die Anmeldung gilt als verbindlich, wenn eine Voranzahlung von 250,00 € auf dem Konto der GKP eingegangen ist.
Anmeldeschluss: 30. Juni 2019

Anreise

Die Anreise erfolgt am 1. November morgens vom Flughafen Amsterdam aus. Zubringerflüge oder die Fahrt mit der Bahn nach Amsterdam können organisiert werden. Rückkehr wird am 9. November mitttags sein.

Reiserücktrittsbedingungen

Bei Rücktritt behalten wir uns vor, pauschalierte Ansprüche auf Rücktrittskosten geltend zu machen: bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 15 % des Reisepreises,
vom 29. bis zum 22. Tag vor Reisebeginn 25 % des Reisepreises; vom 21. bis 15. Tag vor Reisebeginn 35 % des Reisepreises, vom 14. bis zum 8. Tag vor Reisebeginn 50 % des Reisepreises, vom 7. bis 1. Tag vor Reisebeginn 80 % des Reisepreises, ab dem Reisetag oder bei Nichtantritt der Reise 90 % des Reisepreises.

Versicherungen

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss sowohl einer Reiserücktrittskostenversicherung als auch einer Reisegepäck-, Unfall-, Haftpflicht- und  Krankenversicherung, da diese nicht im Reisepreis enthalten sind.

Reisedokumente

Zur Einreise nach Südafrika benötigen Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland einen Reisepass.

Impfungen

Bitte lassen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder einer reisemedizinischen Beratungsstelle über Impfempfehlungen für Südafrika beraten und stellen Sie einen ausreichenden Impfschutz sicher.

Literaturempfehlungen

  • Bartholomäus Grill, Stefan Hippler: Gott, Aids. Afrika – Das tödliche Schweigen der katholischen Kirche. Mit einem Vorwort von Henning Mankell. 2007/ 2009
  • Bartholomäus Grill: Ach, Afrika – Berichte aus dem Inneren eines Kontinents. 2003
  • Johannes Dieterich: Südafrika – ein Länderporträt. 2017

Download des Reiseflyers

Beate Schneiderwind, Klaus Schmidt

Druckversion

AddThis

|||||