Neues Buch über Christen im Irak erschienen

München - Unter dem Titel „Der Irak - Christen im Land der Propheten“ gibt das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ unentgeltlich ein bebildertes Buch über die aktuelle Lage der irakischen Christen heraus. Das 80-seitige Buch enthält Fotos, Reportagen und Interviews, die im Mai 2011 während einer Projektreise von Mitarbeitern des Hilfswerks in den Nordirak entstanden sind.

Darin kommt die allgemeine Situation der Christen im Land ebenso zur Sprache, wie die Bemühungen um den interreligiösen Dialog, die Bedrohung durch den Terror oder die schwierige Lage der Flüchtlinge im Nordirak. Einen weiteren Schwerpunkt setzt der Autor André Stiefenhofer auf die persönliche Begegnung mit den irakischen Gläubigen. „Es hat mich überrascht, wie viele uralte christliche Klöster und Wallfahrtsorte es dort gibt“, erzählt Stiefenhofer. „Wir können von den irakischen Christen in Glaubensdingen sehr viel lernen. Sie in einer derart verzweifelten Lage zu sehen, ist schmerzhaft.“

Das Hilfswerk „Kirche in Not“ ruft seine Unterstützer regelmäßig zum Gebet und zu Spenden für die Region auf. „Dieses Buch soll darum Rechenschaft darüber ablegen, wofür die Spendengelder und die Gebete im Irak gebraucht werden“, betont Stiefenhofer. „Der Irak - Christen im Land der Propheten“ kann im Internet unentgeltlich bestellt werden. (rub)

Druckversion

AddThis

|||||