Kreativität als wertvolles Gut

GKP setzt sich in einem Positionspapier für die Wahrung des Urheberrechtes ein

Bergisch Gladbach, 28. November 2012. Geistiges Eigentum muss auch in Zeiten des Internets geschützt sein. Die Gesellschaft Katholischer Publizisten Deutschlands (GKP) macht sich für die Wahrung des Urheberrechtes stark und hat bei ihrer Vorstandssitzung am 27. November in Bonn ein Positionspapier dazu verabschiedet.

Darin hält sie fest, dass ein freier Zugang zu allen Informationen zwar erwünscht sei, dies jedoch nicht auf Kosten derer geschehen könne, die mit ihrer Kreativität ihren Lebensunterhalt bestreiten. Von den Journalisten erfordert das Ja zum Urheberrecht ein verantwortliches Arbeiten mit Quellen und Zitaten. Die GKP appelliert daher an alle Kollegen, einen fairen Umgang zu pflegen und sich in ihren Publikationen für das Urheberrecht einzusetzen. Darüber hinaus unterstützt die GKP die Initiative „Ja zum Urheberrecht“, die im Februar 2011 von der Autorengruppe Das Syndikat gegründet wurde, um sich weltweit für den Schutz geistigen Eigentums zu engagieren.

Hier der Wortlaut des Positionspapiers:

"Die GKP setzt sich ein für die Wahrung des Urheberrechtes. Geistiges Eigentum muss auch in Zeiten des Internets geschützt bleiben. Ein freier Zugang zu allen Informationen ist zwar erwünscht, dies kann jedoch nicht auf Kosten derer geschehen, die mit ihrer Kreativität ihren Lebensunterhalt bestreiten. Von den Journalisten erfordert das Ja zum Urheberrecht einen verantwortlichen Umgang mit Quellen und Zitaten. Die GKP appelliert an die Kolleginnen und Kollegen, einen fairen Umgang zu pflegen und sich in ihren Publikationen für das Urheberrecht einzusetzen. Die GKP unterstützt die Initiative "Ja zum Urheberrecht"." (kg)

GKP-Presseinfo "Kreativität als wertvolles Gut"

Druckversion

AddThis

|||||