Buchtipp: Deutscher Presserat: Jahrbuch 2011

Im Jahr nach den WikiLeaks-Enthüllungen lautet das Schwerpunktthema des Jahrbuches 2011 des Deutschen Presserates „Recherche – ohne Grenzen?“. Das Selbstkontrollorgan der deutschen Presse beschäftigt sich immer wieder mit Beschwerden zu Recherchemethoden, wenn Journalisten beispielsweise in sozialen Netzwerken recherchieren. Deshalb suchen taz-Chefredakteurin Ines Pohl und Medienwissenschaftlicher Johannes Ludwig von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg in ihren Beiträgen für dieses Jahrbuch Antworten auf die Fragen, ob Facebook & Co legitime Recherche-Tools sind, und wo die Grenzen der Recherche im digitalen Zeitalter liegen. Das Jahrbuch 2011 dokumentiert auch wieder eine repräsentative Auswahl von wichtigen Entscheidungen des Vorjahres. Im Jahr 2010 wurden insgesamt 812 Beschwerden behandelt und 42 Rügen ausgesprochen.

Deutscher Presserat (Hrsg.): Jahrbuch 2011. Mit der Spruchpraxis des Jahres 2010. Schwerpunkt: Recherche – ohne Grenzen? UVK ISBN 978-3-86764-310-8 Euro 29,00

 

Weitere Buchtipps aus den GKP-Informationen

Druckversion

AddThis

|||||