WDR

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) mit Sitz in Köln ist die größte Anstalt der ARD. Der WDR ist seit 1956 die Landesrundfunkanstalt für Nordrhein-Westfalen und hat damit ein Sendegebiet mit rund 18 Millionen Einwohnern. Der Kölner Sender produziert fünf Radioprogramme und das Funkhaus Europa, das WDR Fernsehen und mehr als ein Viertel des ARD-Programms. Für den WDR arbeiten derzeit rund 4500 festangestellte Mitarbeiter. Außerdem beschäftigt der WDR pro Jahr über 15.000 freie Mitarbeiter für Programm und Produktion, von denen etwa 2.000 einen arbeitnehmerähnlichen Status haben. Vorläufer des WDR war der 1945 von der britischen Besatzungsmacht gegründete Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR). Aus diesem ging 1956 der WDR und der NDR hervor, nachdem die Bundesländer Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein sowie Nordrhein-Westfalen den Rundfunk in ihren Ländern zuvor neu geregelt hatten: Der NDR mit Sitz in Hamburg sollte künftig für Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein und der WDR in Köln für das Land Nordrhein-Westfalen zuständig sein. WDR-Intendant ist seit Juli 2013 der frühere Tagesthemen-Moderator Tom Buhrow.

www.wdr.de

Druckversion

AddThis

|||||