Deutschlandradio

Das Deutschlandradio, das im Januar 2012 sein 50-jähriges Bestehen feierte, entstand als nationaler Hörfunk erst nach der Deutschen Einheit. Diese machte eine Zusammenführung der beiden Rundfunksysteme der Bundesrepublik Deutschland und der DDR erforderlich. Dazu formierten sich der vom Bund getragene „Deutschlandfunk“ (DLF) in Köln, der unter Besatzungsrecht entstandene „RIAS Berlin“ sowie und der nach 1989 vom "Runden Tisch" gegründete und aus dem DDR-Rundfunk hervorgegangene „Deutschlandsender Kultur“ in Berlin unter dem Dach von ARD und ZDF zum „Deutschlandradio“. Nur aufgrund der deutschen Teilung war es dem Bund möglich gewesen, den Deutschlandfunk trotz der Rundfunkhoheit der Länder als Bundesanstalt zu gründen, der am 1. Januar 1962 seinen Sendebetrieb aufnahm. Seit Januar 1994 strahlt das Deutschlandradio mit dem Deutschlandfunk und dem Deutschlandradio Kultur (früher DeutschlandRadio Berlin) zwei werbefreie und bundesweite Rundfunkprogramme aus. Intendant ist seit April 2009 Dr. Willi Steul.

www.dradio.de

Druckversion

AddThis

|||||