Studienreise für Journalisten nach Island

Welche politischen, sozialen und kulturellen Herausforderungen die isländische Gesellschaft prägen, welche Rolle die Kirche im Land spielt und wie katholische Christen in der extremen nordischen Diaspora ihren Glauben leben - das können Journalisten während einer achttägigen Informationsreise nach Island herausfinden, zu der das Bonifatiuswerk in Kooperation mit der GKP vom 14. bis 21. September 2018 einlädt.

Gehen Sie mit uns auf eine spannende Reise und entdecken Sie eine Kirche in wilder Natur, international, vielfältig und voller Optimismus! Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Personen begrenzt, Anmeldeschluss ist der 23. März 2018.

Island ist bekannt als Land aus Feuer und Eis, mit gewaltigen Gletschern und glühenden Vulkanen, dampfenden Geysiren und beeindruckenden Wasserfällen. Auf Schritt und Tritt zeigt sich dort die Natur, Gottes Schöpfung, von ihrer gewaltigen und schönen Seite. Island ist dünn besiedelt, und die Wege sind weit. Für die wenigen Katholiken, 13.000 an der Zahl, sind sie sogar noch weiter. Aber ihre Gemeinschaft wächst stark, und sie ist international. Seit 2005 hat sich die Zahl der Katholiken mehr als verdoppelt.

Die Reise wird vom Bonifatiuswerk finanziell bezuschusst. Der Eigenanteil liegt bei 1.800 Euro.
Weitere Informationen zum Ablauf der Reise entnehmen Sie dem Flyer.

 

Druckversion

AddThis

|||||