Kommentar: Wir brauchen einen Digitalbischof