Buchtipp: Soziale Netzwerke für Nachrichtenjournalisten

Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook und Google+ bieten Journalisten die Chance, Material von Augenzeugen einzusehen, Trends und Hinweise zu erfassen und das Weltgeschehen auf eine nie dagewesene Art und Weise zu beobachten. dapd-Redakteur Daniel Bouhs trägt in seinem neuen Buch verschiedene Beispiele aus dem In- und Ausland zusammen, bei denen sogenannte Tweets oder andere Mitteilungen des Web 2.0 die Berichterstattung wesentlich beeinflusst haben. Bouhs beschreibt auch, wie die BBC, das ZDF, ARD-aktuell und die Koblenzer Rhein-Zeitung das Internet scannen, Einträge überprüfen und wie diese Informationen schließlich die klassische Berichterstattung dieser Redaktionen bereichern. Alle vier Redaktionen nutzen dabei die Sozialen Netzwerke nicht nur als journalistische Recherche-Instrumente, sondern spielen Rechercheergebnisse auch wieder an die Netzgemeinde zurück. Bouhs kleines Handbuch gibt Journalisten das nötige Handwerkszeug mit auf den Weg, damit sie sich sicher und souveräner in den Sozialen Netzwerken bewegen können. (rub)

Daniel Bouhs: Soziale Netzwerke für Nachrichtenjournalisten. dapd-Handbuch. tredition Verlag. ISBN 978-3-8424-6756-9 Euro 24,90

 

Weitere Buchtipps aus de​n GKP-Informationen

Druckversion

AddThis

|||||